Kinonews 11. Juli: „Yesterday“

Service Freitag, 12. Juli - 2019 13:48

Welche Band suchen wir? „Hey Jude, I Want To Hold Your Hand, Help!“ Richtig – die Beatles. Aber was wäre, wenn es die Beatles gar nicht gegeben hätte? Das ist die Ausgangslage des Films „Yesterday“. Schlaumeier und Kino-Experte Marcus Oesterle hat sich den Film im XINEDOME Ulm für euch angesehen.

Durchschnittlich. Leider. Nach dem ersten Trailer hab ich ja auf einen Überraschungshit gehofft  – aber der Reihe nach. Es geht um Jack. Der lebt in einem kleinen Kaff in England, ist Musiker, aber nicht wirklich erfolgreich. Nur seine Jugendfreundin Ellie (Lily James) glaubt an ihn. Und dann passiert es: Jack wird von einem Bus angefahren.

Dadurch fällt er in ein Koma und als er wieder aufwacht, scheint alles ganz normal zu sein… Mit einer Ausnahme. Jack wacht in einer Welt auf, in der sich niemand außer ihm an die Musik der Beatles erinnern kann. Das nutzt Jack aus, um die Welthits als seine eigenen Songs zu verkaufen. Das macht ihn zum Megastar, bringt aber auch Probleme mit sich.

„Yesterday“ ist eine romantische Komödie von Danny Boyle. Leider geht dem Film zum Ende hin völlig die Puste aus. Die ersten drei Viertel der Laufzeit sind wirklich lustig inszeniert. Da gibt’s Anspielungen auf die Beatlesmania oder ein Konzert auf dem Dach eines kleinen Strandhotels, Jack gibt eine punkige Version von Help zum Besten, die an seine eigene Situation erinnert.

Leider enttäuscht dann das Finale – Weil es völlig belanglos ins Ziel plätschert und die Probleme zugunsten eines Happy Ends einfach weggewischt werden. Das ist ein bisschen arg billig und vor allem schade, da langweilig. Insgesamt geb ich 3 von 5 Punkten.


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: