Kinonews 12.09.: Gut gegen Nordwind

Service Donnerstag, 12. September - 2019 16:19

Romantische Komödien gibt’s mittlerweile viel zu selten im Kino. Aber jetzt kommt sogar eine aus Deutschland ins Kino und unser Schlaumeier und Kino-Experte Marcus Oesterle weiß, ob der Film was taugt:

Puh… es gibt ja schon ein paar richtig gute RomComs, zum Beispiel „Tatsächlich Liebe“ oder „Schlaflos in Seattle“ mit Tom Hanks und Meg Ryan. Leider gehört „Gut gegen Nordwind“ nicht zur Liga der außergewöhnlichen Romantikkomödien, sondern ist eher im seicht-beliebigen Mittelfeld angekommen. Aber der Reihe nach:

Es geht um Leo (Alexander Fehling), Emma (Nora Tschirner) und eine falsch adressierte E-Mail, die bei Leo im Posteingang landet und die er prompt beantwortet. Die beiden schreiben hin und her und nach einem ersten Treffen, kommen auch schon die ersten Probleme, denn: Emma ist verheiratet und Leo hängt noch an seiner Ex…

Ein großer Pluspunkt des Films sind seine Schauspieler. Alexander Fehling und Nora Tschirner sind gut, der Rest ist mau und das ist auch das große Dilemma: der Film ist ein Dümpler. Es passiert nix Überraschendes, die Handlung dümpelt vor sich hin und obwohl „Unaufgeregtheit“ eigentlich auch mal was Schönes sein kann, hätte ich mir dann doch mehr Action gewünscht. Dazu klimpert die Musik im Hintergrund munter vor sich hin, während die Hauptdarsteller gegenseitig E-Mails vorlesen.

„Gut gegen Nordwind“ ist ein belanglos-seichtes „Dramödchen“ geworden, das man auch irgendwann bei Netflix am Sonntagnachmittag auf der Couch anschauen kann. Von mir gibt’s 2,5 von 5 Punkten für „Gut gegen Nordwind“, jetzt im Kino.

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: