Müsli – das gesunde Frühstückchen?

Service Freitag, 19. Juli - 2019 14:00

Müsli gilt als sehr gesund, nahrhaft und energieliefernd. Zudem ist es eines der beliebtesten Frühstücke – besonders bei Kindern.
Warum nur? Kinder würden sagen: „Weil es lecker schmeckt.“ Für Erwachsene wird das verständlich, wenn man sich die Inhalte der Frühstücksflocken mal genauer anschaut.

Gerade bei Kindern soll auf den Zuckeranteil in der Ernährung besonderes Augenmerk gelegt werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG), die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen maximal 10 % der täglichen Energiezufuhr mit „freien Zuckern“ zu decken – das sind ca. 25g pro Tag.

Die Empfehlung hat auch einen Grund. Übermäßiger Zuckerkonsum fördert nachweislich die Entstehung von Fettleibigkeit (Adipositas), Diabetes Typ II, Herz-Kreislauferkrankungen sowie die Entstehung von Karies.

Marktstudie von Foodwatch

Foodwatch hat eine Marktstudie durchgeführt, welche erschreckende Ergebnisse hervorbringt. Sie haben 78 Frühstücksflocken und 32 Joghurts in Filialen der größten Einzelhändler Deutschlands auf ihren Zuckergehalt überprüft.

Das Ergebnis: ALLE Joghurts und 90% der Frühstücksflocken enthalten mehr Zucker als die (WHO) empfiehlt!
Zur Info: In Frühstücksflocken sollen maximal 15g und in Joghurts maximal 10g Zucker pro 100g Lebensmittel enthalten sein.

Einige Beispiele, um das erschreckende Ergebnis deutlich zu machen:

Frühstücksflocken – (die folgenden Angaben von Zucker beziehen sich immer auf 100g Lebensmittel)

 

Foto: foodwatch.org

 

  • Kellog’s, Frosties – 37g Zucker
  • Kellog’s, Smacks – 34g Zucker
  • Edeka, Gut & Günstig Honey Wheat – 33g Zucker
  • Gesundkostwerk Deutschland, Ja! Honey Wheats – 33,1g Zucker
  • Kaufland, Funny Honey – 33g Zucker
  • Zentrale Handelsgesellschaft, TiP Crunchy Mix – 35g Zucker

Frühstücksflocken, welche aufgrund ihres Zuckergehalts innerhalb der Empfehlung liegen, sind u.a.

  • Rebelicious, Schoko Dinger von Helden Snacks – 12,9g Zucker
  • Peter Kölln, Kölln Zauberfleks Schoko – 14g Zucker
  • Rebelicious, Bunte Kringel von Helden Snacks – 14,3g Zucker

Da es im Lauf des Tages bei den meisten Kids nicht beim Zucker im Frühstück bleibt, sondern hier und dort vielleicht nocht genascht oder Limo getrunken wird, ist der Zuckerschock am Morgen einfach zu groß.


Joghurts – (die folgenden Angaben von Zucker beziehen sich immer auf 100g Lebensmittel)

 

Foto: foodwatch.de

 

  • Danone, Mars Mix mit Karamellsauce – 20g Zucker
  • Danone, Twix Mix mit Karamellsauce – 19g Zucker
  • Milbona, Safari Bunter Vogel Joghurt mit Schokolinsen – 17,8g Zucker
  • Ehrmann, Monster Backe Erdbeere – 17,5g Zucker
  • Ehrmann, Monster Backe Himbeere – 17,5g Zucker

Überzeugt hat hier kein Joghurt, da sie alle mit dem Zuckergehalt über dem Wert der Empfehlung liegen.

Tipps und Tricks, um der Zuckerfalle zu entkommen:

  1. Lieber mal einen Blick auf die Nährwerttabelle des jeweiligen Produktes werfen.
  2. Die fertigen Frühstücksflocken lassen sich auch ganz einfach „strecken“.
    Beispielsweise zwei Drittel ungesüßte Flocken (z.B. Haferflocken) mit einem Drittel der süßen Flocken mischen.
  3. Granola (Crunchy) kann man auch einfach selbst herstellen.
    Rezepte hierfür gibt es zur Genüge.
  4. Joghurts lassen sich super einfach pimpen.
    Man gibt zum Naturjoghurt frische Früchte und eventuell einen kleinen Anteil natürliche Süße (Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup, …).
    Fertig!

Die Ergebnisse aller untersuchten Produkte könnt ihr euch hier  ansehen.

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: