Regisseur Joseph Vilsmaier ist gestorben

Service Mittwoch, 12. Februar - 2020 10:33

Ein großer deutscher Regisseur ist tot. Mit 81 Jahren ist Joseph Vilsmaier friedlich zu Hause im Beisein seiner Töchter verstorben. Er war einer der Stammgäste bei den Biberacher Filmfestspielen.

„Herbstmilch“, „Stalingrad“, „Schlafes Bruder“ oder „Comedian Harmonists“ waren seine größten Erfolge. Eine Fortsetzung von „Die Geschichte vom Brandner Kaspar“ hat er erst abgedreht. Damit kommt sein letzter Film „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ post mortem diesen November in die Kinos. Neben Michael Bully Herbig als „Tod“ spielt Hape Kerkeling darin eine der Hauptrollen.

Vilsmaiers‘ Literaturverfilmung „Schlafes Bruder“ ist 1995 sogar für den Oscar nominiert worden. Gewonnen hat er im Ländle einen ganz anderen und sehr besonderen Preis: 2010 wurde er mit dem Ehrenbiber der Biberacher Filmfestspiele geehrt. Ein Jahr davor hat er beim Bayerischen Filmpreis ebenfalls den Ehrenpreis verliehen bekommen.

Seinen ersten Film als Regisseur drehte der gelernte Kameramann erst mit 50 Jahren. Erst am 24. Januar hat er seinen 81. Geburtstag gefeiert.

Er kann auf ein „glückliches Leben und ein außergewöhnliches Lebenswerk“ zurückblicken, so seine Familie. Die Filmszene trauert um einen ihrer Großen.

Foto: Georg Kliebhan / Biberacher Filmfestspiele

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: