Sechs winterliche Freizeitaktivitäten für drinnen und draußen!

Service Freitag, 13. Dezember - 2019 14:19

Die kalte Jahreszeit ist nun endgültig gekommen. Das war´s also mit baden gehen, picknicken und sonnen. Aber womit soll man sich jetzt die Zeit vertreiben? Die Seen sind entweder zugefroren oder eiskalt und die Sonne versteckt sich hinter Schneewolken. Klingt öde? Von wegen! 

Wir haben ein paar spannende Aktivitäten für euch zusammengefasst, damit der Winter garantiert nicht langweilig wird! Neben den klassischen Varianten wie Schlittschuh fahren, rodeln oder Plätzchen backen könnt ihr ja dieses Jahr auch mal etwas Neues ausprobieren…

Draußen

  1. Wieso sollte man im Winter eigentlich nicht grillen können? Einfach ein bisschen mehr Kohle einplanen, im Sommer auf Vorrat kaufen und schon kann es losgehen! Allerdings solltet ihr bei der Kälte auf den Elektrogrill verzichten und lieber auf Kohle bzw. Gas umsteigen. Die mit Strom betriebene Variante kann oft nicht genug Leistung aufbringen. Jetzt nur noch den Glühwein warm halten und (wenn auch draußen gegessen wird) das Essen am Besten auf warmen Tellern servieren. Bon Appétit!
  2. Schneeschuhwandern. Was ist schon schöner als das Glitzern der verschneiten Berge? Für viele gehört der Wintersport einfach dazu; nicht umsonst zieht es jährlich tausende Menschen auf die Pisten. Da wird dann erstmal ausgiebig Ski, Schlitten und Snowboard gefahren. Das Übliche. Aber wie wäre es, dieses Jahr zur Abwechslung mal eine Schneeschuhwanderung zu machen? Die geführten Touren werden zahlreich angeboten und bieten einen hautnahen Einblick in die weiß-glitzernde Umgebung!
  3. Eine Übernachtung im Iglu! Wer würde nach einem langen Wintersporttag nicht gern sofort ins Bett fallen, ohne davor noch ewig Heim fahren zu müssen? Die Iglu Übernachtung macht es möglich! Zahlreiche Anbieter wie mydays oder Jochen Schweizer versprechen ein einzigartiges Erlebnis für Jedermann. Aber keine Angst – ihr müsst nicht komplett kälteresistent sein. Die dicken Wände aus Schnee und Eis isolieren. Außerdem liegt der Schlafplatz meistens etwas erhöht. Da warme Luft ja bekanntlich nach oben steigt, könnt ihr euren Aufenthalt also unbeschwert genießen. (Ja nach Anbieter werdet ihr auch reichlich mit leckerem, warmen Essen versorgt, könnt im Schnee saunieren und so weiter…)

Drinnen 

  1. Wem der Winter trotzdem nicht sympatisch ist und lieber zu Hause bleibt, hat auch dort viele Möglichkeiten. Schließlich muss man sich gebührend auf den Besuch des Weihnachtsmanns vorbereiten! Und wie geht das besser als mit Deko. Egal ob Lichterketten, Tannen oder Engelsfiguren – Weihnachtsdeko bringt einen erst richtig in Stimmung. Ach, und wo ihr schon mal dabei seit… wieso nicht gleich den Frühjahrsputz vorziehen und einmal die ganze Wohnung auf Vordermann bringen? Schließlich muss es mal gemacht werden. Damit spart ihr euch auch das panische, halbherzige Sanieren der Wohnung fünf Minuten bevor der Weihnachtsbesuch vor der Tür steht.
  2. Zwar nicht in den eigenen vier Wänden, dafür aber kuschelig warm und entspannend: Wie wäre es mit einem Besuch in der Therme? Gemütlich im Whirlpool liegen und dem Schneegestöber draußen unbeschwert zusehen – klingt wie der perfekte Plan für gemütliche Indoor-Tage. Für das i-Tüpfelchen sorgt dann noch eine lang ersehnte Massage oder die dampfende Sauna. Da vergisst man nicht nur ganz schnell den Alltagsstress, sondern kann sich auch vom „Spätjahresputz“ erholen.
  3. Wer sich trotz allem nicht mit dem Winter anfreunden kann, dem kann nur eins helfen: den Sommer herbeisehnen und Urlaub planen! Wo soll es in den heißen Monaten hingehen? Ans Meer? In die Berge? Dem Klischee zuliebe nach Italien oder Kroatien? Oder doch lieber das vertraute Hotel Mama? Für alle Winter-Muffel weckt die Planung des Sommerurlaubs auf jeden Fall schon mal die Vorfreude, die ja bekanntlich auch die schönste ist. Und wer weiß, vielleicht treibt es sie ja doch noch ins Kalte.

 

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: