Die bekanntesten und bedeutsamsten Ereignisse in der Weihnachtszeit

Service Samstag, 14. Dezember - 2019 5:37

Man hat das Gefühl, die Welt stünde still. Der besinnliche Advent gilt alljährlich als Auszeit von dem ganzen „Trubel“ und man könnte tatsächlich meinen, es gäbe gar keine wichtigen Geschehnisse in der Weihnachtszeit. Doch das ist nicht immer der Fall…

Vor dem 20. Jahrhundert – Politik und Physik im Wandel

800: Am 1. Weihnachtstag wird Karl der Große als erster westeuropäischer Herrscher seit der Antike vom Papst zum Kaiser gekrönt. Nach dem Untergang des Römischen Imperiums vereinigt er das größte Reich im Zentrum Europas unter sich. Insgesamt verzeichnet er mit diesem Titel und als König des Fränkischen Reichs eine außergewöhnlich lange Regierungszeit von 46 Jahren.

1642: Der englische Naturwissenschaftler Isaac Newton wird am 25. Dezember in Lincolnshire geboren. Bekannt ist er für seine Bewegungsgesetze, das Gravitationsgesetz und seine Forschungen im Bereich der Optik. Damit hat er zu einer bahnbrechenden physikalischen Entwicklung in der Neuzeit beigetragen. Verdientermaßen wurde die Einheit der physikalischen Kraft F 1948 „Newton“ genannt.

1865: Auch der Hass macht keine Weihnachtsferien. Nach Ende des US-Bürgerkriegs wird an Heiligabend in Tennessee der Ku-Klux-Klan gegründet. Bis heute verbreitet der Geheimbund Propaganda basierend auf ihrer Rassentheorie. Die aktuelle Mitgliederzahl des Klans wird auf etwa 5.000 bis 8.000 Menschen geschätzt.

20. und 21. Jahrhundert Kriegskatastrophen und Internetrevolution

1941: Am 7. Dezember erfolgt der japanische Angriff auf Pearl Harbor. Am folgenden Tag erklären die Vereinigten Staaten Japan den Krieg, woraufhin Deutschland und Italien am 11. Dezember den USA den Krieg erklären. Dieses Ereignis bedeutet den Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg, der weit mehr als 70 Millionen Menschen zwischen 1939 und 1945 das Leben gekostet hat.

1946: Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF wird offiziell am 11. Dezember gegründet. Die Organisation ist bekannt für seine berühmten Botschafter wie Selena Gomez, Shakira oder David Beckham. Doch auch wir „normalen“ Menschen helfen gern: 2018 gab es in Deutschland etwa 273.000 Patenschaften für benachteiligte Kinder.

1979: In Kabul landen an Heiligabend sowjetische Invasionstruppen. Zwei Tage später folgt auf die Festnahme des Präsidents Hafizullah Amin ein neun Jahre langer Krieg zwischen den vom Westen unterstützten Mudschaheddin-Gruppen und der sowjetgestützten Demokratischen Republik Afghanistan.

1987: Die erste Intifada im Nahen Osten beginnt am 8. Dezember infolge der israelischen Besatzung des Westjordanlandes und des Gaza-Streifens. Weitgehend beendet werden die Auseinandersetzungen erst sechs Jahre spärer mit dem Oslo-Abkommen.

1990: Der erste erfolgreiche Testlauf dessen, was wir heute als World Wide Web kennen, findet am Weihnachtstag 1990 statt. Eifrigen Forschern der CERN in Genf verdanken wir die heutige Komplexität und Reichweite des Internets. Heute gibt es auf der Welt mehr als 1,7 Milliarden Websites und über 4 Milliarden Internetnutzer, was fast 60% der Weltbevölkerung entspricht.

1991: Am 25. Dezember tritt Michail Gorbatschow als Präsident der Sowjetunion zurück, woraufhin schon am nächsten Tag die UdSSR offiziell aufgelöst wird. Der Kalte Krieg gilt seitdem als beendet.

2016: Sänger und ehemaliges Wham!-Mitglied George Michael stirbt am 1. Weihnachtstag im Alter von 53 Jahren an Herzversagen. Bekannt war er für seine Hits wie „Careless Whisper“ und den Weihnachtsklassiker „Last Christmas“.

 

Das war doch schon eine ganze Menge, oder? Die Adventszeit ist also tatsächlich doch nicht so langweilig, wie man vermuten mag. Also heißt es diese Weihnachten: Augen auf! Wer weiß, was ihr sonst verpasst…


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: