Bis 2035: Platzt Ulm aus allen Nähten?

Alb-Donau-Kreis, Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 18. Juni - 2019 9:40

Die Bevölkerung Baden-Württembergs wächst! Bis zum Jahr 2035 leben voraussichtlich 11,37 Millionen Menschen im Ländle, das sind 3,1 % mehr, als noch im Jahre 2017. 

Die größte Einwohnersteigerung in ganz Baden-Württemberg soll demnach Ulm mit +5,8 % erleben. Gefolgt von den Städten Karlsruhe (+5,6 %) und Mannheim (+4,8 %) sowie der Landkreis Tübingen (+4,7 %). Auch das Umland von Ulm gewinnt an Attraktivität. So wachsen Gemeinden in der Umgebung um mindestens 4 %.

Wo sollen die Menschen wohnen?

In Zahlen wären die 5,8 Prozent dann 7.285 neue Einwohner für Ulm. Eine zusätzliche Belastung, für die eh schon angespannte Wohnraum Situation in der Stadt. Trotz einiger Bauprojekte im Stadtgebiet, reicht die Anzahl an bezahlbaren Mietwohnungen hinten und vorne nicht aus.

Auch im Rest Schwabens steigen die Einwohnerzahlen. So wird im Kreis Biberach bis 2035 mit einem Plus von 4,4 % gerechnet, in der Region Donau Iller mit +4,6 %, im Alb-Donau Kreis +4,0 % und in Heidenheim mit +3,2%. In Schnitt beträgt das Bevölkerungswachstum im Südwesten 3,1%.

Mit ein Grund für diese Bevölkerungsentwicklung ist wohl auch die Geburtenrate, welche in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist. Im Jahr 2016 wurden in Baden-Württemberg so viele Kinder je Frau geboren wie seit 1952 nicht mehr. Im Schnitt bekommt eine deutsche Frau inzwischen 1,56 Kindern – die letzten 40 Jahre waren es nur 1,4.


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: